Header Graphic
 

Schlaftabletten absetzen?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Schlaftabletten sollten in der Regel nicht länger als 2, maximal 4 Wochen eingenommen werden. Man hat das Gefühl, man könne nicht mehr "ohne" einschlafen. Da unser Unterbewusstsein uns sehr beeinflusst, greift man daher lieber zum Präparat, da man sonst tatsächlich wieder an Schlafmangel leidet.

Es ist wichtig, mit der Einnahme der Medikamente nicht abrupt aufzuhören. Ansonsten kann es passieren, dass man mehrere Nächte keinen Schlaf findet - und bald doch wieder auf das Gewohnte zurückgreift.

Besonders bei längerem Konsum von Schlaftabletten - also über mehrere Monate oder sogar Jahre wird empfohlen, sie langsam - "schleichend" - und in Absprache mit einem Arzt abzusetzen.

Hierbei gibt es einige Alternativen zum absetzen von Schlaftabletten

Bei einer Kurzzeiteinnahme:

  • Halbieren der Dosis alle 3 Tage
  • Intervalltherapie mit zunehmend größeren Einnahmeintervallen:
    erst jede zweite Nacht, dann jede dritte und so fort
  • Kontrollierte Intervalltherapie:
    3 Tage pro Woche darf die normale Dosis eingenommen werden,
    die Tage dazwischen wird wochenweise reduziert:
    Woche 1: halbe Dosis
    Woche 2: viertel Dosis
    Woche 3: weglassen

Langzeiteinnahme:

Die Absetzdauer richtet sich nach der Einnahmedauer - nach einer Faustregel:

  • Einnahme mehr als 3 Jahre: 1 - 2 Jahre absetzen
  • Einnahme 1 - 3 Jahre: 6 - 12 Monate absetzen
  • Einnahme bei ca 1 Jahr: 3 - 6 Monate absetzen

Auch hier gibt es verschiedene Alternativen, wie die Einnahme langsam reduziert werden kann.

Es empfiehlt sich, einen Arzt aufzusuchen, der einem beim Absetzen des Medikamentes beratend zur Seite steht. Hilfreich ist es, gleichzeitig ein Schlaftagebuch zu führen - dies erleichtert die Kontrolle und zeigt Fortschritte oder mögliche Probleme der Behandlung auf.

Oftmals können die oben beschriebenen Absetzzeiträume durch gleichzeitige Therapiemaßnahmen (medikamentös oder nichtmedikamentös) verkürzt werden. Dies richtet sich ganz individuell nach den einzelnen Patienten.

Man sollte beachten, dass trotz vorsichtiger Reduzierung der Medikamente Verschlechterungen des Schlafes von 1 bis 3 Tagen Dauer auftreten können. Dies ist jedoch normal und sollte nicht dazu verleiten, rückfällig zu werden und vorschnell wieder die ursprüngliche Dosis des Schlafmittels einzunehmen.

Letztmalig bearbeitet am: 22. April 2009